Skip to content

Behandlung der Schuppenflechte mit Injektionen

Erfahren Sie mehr über Injektionen bei Schuppenflechte

Mit der Einführung sogenannter sind neue Behandlungsmöglichkeiten entstanden, welche entweder injiziert oder über eine Infusion verabreicht werden. Auch das seit längerem verwendete systemisch wirkende Methotrexat kann injiziert statt wie üblicherweise oral verabreicht werden. Mehr über Methotrexat erfahren Sie im Kapitel über orale Therapien.

& Biosimilars

zählen zu den systemischen, d.h.im ganzen Körper wirkenden Therapien. Die Wirkstoffe sind große, komplexe Moleküle. Sie alle unterdrücken das auf unterschiedliche Weise, indem sie bestimmte des Immunsystems angreifen. Durch Blockierung der Immunsignale lindern die Wirkstoffe die Symptome der Schuppenflechte.

Biotherapeutika werden, je nachdem, welchen Zelltyp des Immunsystems sie angreifen/blockieren, in drei Klassen eingeteilt.

Alle haben gemeinsam, dass sie grundsätzlich  nur bei schwerer Schuppenflechte oder Psoriasis-Arthritis angewendet werden. In den letzten 10 Jahren gewinnen zunehmend an Bedeutung. Eine Behandlung mit ihnen ist sehr teuer, sodass sie bei Weitem nicht für alle Patienten zur Verfügung stehen.  

wirken systemisch und sind auf das gerichtet. Daher können  zu den Nebenwirkungen eine schlechtere  Abwehrreaktion des Körpers auf Infektionen mit Viren und Bakterien gehören. Infektionen der Atemwege, Erkältungen, Durchfall und ein erhöhtes Tuberkuloserisiko wurden beobachtet. stellen derzeit noch immer neue Behandlungsformen dar, sodass  man  noch wenig über mögliche Langzeiteffekte bei der Behandlung weiß.

Biosimilars sind künstlich erzeugte