Stellen Sie sich taub gegenüber dem Jucken

Bringen Sie Ihr Jucken unter Kontrolle

Psoriasis und Hautreizung gehen oft Hand in Hand, wobei viele Patienten regelmäßige Anfälle von juckender Haut berichten. Wenngleich Kratzen keine Ausbreitung der Psoriasis verursacht, beeinträchtigt es doch die Heilung. Wie können Sie es also vermeiden? Es gibt mehrere Schritte, die Ihnen helfen können, mit den Symptomen von Psoriasis umzugehen und den Juckreiz unter Kontrolle zu bringen. Hier sind sieben einfache Vorschläge, die etwas bewirken könnten:

1. Therapieren Sie unbedingt Ihre Psoriasis

Damit Ihrem Juckreiz geholfen werden kann, müssen Sie die verantwortliche Ursache bekämpfen – Ihre Psoriasis. Feuchtigkeitscremes können helfen, die Haut zu beruhigen und feucht zu halten, während viele Therapien auf Creme- oder Salbenbasis Wirkstoffe enthalten, die sowohl Juckreiz als auch Entzündung reduzieren können. Bewahren Sie eine Feuchtigkeitscreme neben Ihrem Bett auf, damit Sie sofort etwas davon auftragen können, wenn Sie aufwachen und den Drang spüren, sich zu kratzen.

Wenn Sie an Hautwunden kratzen, stoppen Sie ihre Ausheilung.


2. Nehmen Sie ein Therapiebad

Langes Duschen mit heißem Wasser entfernt Feuchtigkeit von der Haut. Beruhigen Sie Ihre Haut in einem lauwarmen Bad mit Badeöl. Achten Sie darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist, und versuchen Sie, Ihre Haut eher durch Tupfen als Reiben zu trocknen. Befeuchten Sie Ihre Haut danach mit einer feuchtigkeitsspendenden Creme oder Salbe und tragen Sie in den sonnigeren Monaten einen Sonnenschutz auf freiliegende Haut auf.

3. Beruhigen Sie die betroffene Region

Legen Sie eine Kaltkompresse auf den betroffenen Bereich. Ein rasender Juckreiz wird häufig von einem Brennen begleitet, und ein Abkühlen der Haut kann helfen, den Drang zu kratzen zu reduzieren.

4. Lassen Sie Ihre Haut nicht zu trocken werden

Trockene Haut juckt eher als feuchte Haut; verwenden Sie deshalb regelmäßig eine Feuchtigkeitscreme oder -salbe. Der Winter kann seinen Tribut von Ihrer Haut fordern. Die Kombination aus trockener Luft, Raumheizung, Wind, kalten Temperaturen, schwerer Kleidung und verminderter Sonnenbestrahlung kann eine Herausforderung sein, wenn Sie Psoriasis haben. Im Sommer können auch Klimaanlagen die Haut austrocknen. Halten Sie also Ihre Haut immer gut feucht und erwägen Sie den Einsatz eines Luftbefeuchters, besonders im Winter.

5. Kleidung und Schuhe

Tragen Sie leichte und atmungsaktive Kleidung, die Ihre Haut nicht reizt. Meiden Sie synthetische Kleidung, die die Hautatmung behindert und die Haut bei Kontakt reizen kann. Versuchen Sie auch, zu enge Kleidung zu vermeiden, besonders um die Taille. Kleidungsstücke aus Naturfasern wie etwa Baumwolle, Leinen und Seide sind zu bevorzugen. Viele Psoriasis-Patienten tragen auch lieber helle Farben, damit man die Hautschuppen nicht so sieht. Wenn Ihre Füße betroffen sind, wählen Sie Schuhe, die eine freie Luftzirkulation ermöglichen und so die Füße kühl und trocken halten. Vermeiden Sie Schuhe aus Synthetikmaterial und versuchen Sie, Schaumstoff-, Kunststoff- oder wassergefüllte Einlagen zu verwenden, um den Druck auf die Haut zu verringern. Versuchen Sie, spitz zulaufende Schuhe sowie Socken oder Strümpfe aus Synthetikfasern zu meiden.

6. Widerstehen Sie dem Drang, zu kratzen

Wenngleich Kratzen nicht zur Ausbreitung Ihrer Psoriasis führt, könnte es Ihre Haut noch mehr entzünden und dazu führen, dass Läsionen schmerzhafter, wund und sogar rissig werden. Und wenn Sie an Hautwunden kratzen, stoppen Sie ihre Ausheilung. Dies kann dazu führen, dass Sie sich noch mehr gestresst fühlen und so Ihre Symptome verschlimmern. Ablenkungstechniken können dabei helfen. Schreiben Sie auf, was Ihren Juckreiz auslöst – zum Beispiel wenn Sie telefonieren oder fernsehen – und finden Sie ein Ersatzverhalten, um Ihren Juckreiz zu stoppen.

7. Bitten Sie einen Arzt um Hilfe

Wenn Sie das Jucken wirklich entmutigt, besprechen Sie das Problem mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen eine alternative Therapie für Ihre Erkrankung empfehlen oder Sie in Kontakt mit einer Unterstützungsgruppe bringen, wo Sie über das Thema mit Menschen in einer ähnlichen Situation sprechen können.

Hoffentlich können diese sieben einfachen Maßnahmen etwas Abhilfe schaffen, wenn Sie der Drang zu kratzen beeinträchtigt. Das Wichtigste ist, daran zu denken, dass Sie nicht allein sind und Hilfe verfügbar ist. Sie müssen nur fragen.

Wollen Sie mehr lesen?