Bringen Sie die Psoriasis an Ihren Händen und Füssen unter Kontrolle

Häufige Symptome und vorbeugende Maßnahmen

Die Symptome von Psoriasis können je nach betroffenem Teil Ihres Körpers verschieden sein. Besprechen Sie Ihre Psoriasis mit Ihrem Arzt, der Ihnen eine geeignete Therapie verordnen und Ihnen helfen kann, mit der Erkrankung umzugehen.

Symptome und Behandlung von Psoriasis an Ihren Beinen

An den Beinen sieht man häufig mehrere Plaques von ovaler oder unregelmäßiger Form. Gelegentlich bilden mehrere Läsionen zusammen eine größere Läsion. Plaques an den Schienbeinen und Knien jucken oft stark. Wenn sich die Plaques über der Linie einer Gelenkbewegung befinden, können Sie Fissuren in den Läsionen wahrnehmen. Es kann hilfreich sein, besonders auf diese Läsionen zu achten, wenn Sie Ihre Haut mit einem Hautpflegemittel weich machen.

Hohe Temperaturen oder längeres Stehen können die Venen in Ihren Beinen anschwellen und die Haut so stärker anspannen.


Symptome und Behandlung von Psoriasis an Ihren Füßen

An den Füßen und den Händen tritt häufig eine hyperkeratotische Form der Psoriasis auf. Die Läsionen können entweder klar abgegrenzt oder eher diffus sein. Die Sohle/Handfläche sowie die Seiten der Zehen/Finger sind häufig betroffen.  Eine andere Form ist die so genannte pustulöse Variante der Psoriasis. Bei dieser Form von Psoriasis führt eine Reihe kleiner Pusteln (mit oder ohne Schuppung, Rötung und Verkrustung) zu unschönen Läsionen an den Fußsohlen (oder Handflächen). Obwohl die Pusteln wie eine Infektion aussehen, liegt keine Infektion vor, sie sind steril. Die Füße können wund sein und sehr stark schmerzen.
Das Problem kann bei Menschen schlimmer sein, die Plattfüße haben, groß oder übergewichtig sind oder einen Beruf haben, der längeres Stehen erfordert.

Sorgfältige Pflege Ihrer Füße

Eine gute tägliche Hygiene ist entscheidend, wenn Psoriasis Ihre Füße betrifft. Die Fußbekleidung sollte leicht und bequem sein. Wählen Sie Schuhe, die Ihre Füße kühl und trocken halten und eine freie Luftzirkulation ermöglichen. Probieren Sie Schaumstoff-, Kork- oder wassergefüllte Einlegesohlen, die die Druckbelastung der Haut reduzieren. Sie können auch Einlagen aus Kunststoff verwenden, die als Stoßdämpfer wirken und die heilende Haut schützen. Meiden Sie spitz zulaufende Schuhe und solche aus synthetischen Materialien wie etwa Kunststoff.
Im Winter sollten die Füße warm gehalten werden, insbesondere wenn Sie eine schlechte Durchblutung in den Füßen haben und wenn Ihre Füße oft kalt sind.
Im Sommer wird ein tägliches Fußbad empfohlen.

Wollen Sie mehr lesen?